Dr. Konstanze Gomolka
Amraser-See-Straße 56
6020 Innsbruck

+43 512 909 200
info@kieferorthopaedie.tirol
Loading...
Info2019-09-04T21:59:25+02:00

Kosten und Rückerstattungen

Gratiszahnspange

Seit Juli 2015 gibt es eine neue Verordnung zur „Gratis-Zahnspange“ und ich bin eine zertifizierte Wahlkieferorthopädin.
Kinder/Jugendliche während bzw. nach dem Zahnwechsel bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres haben Anspruch auf Rückerstattung durch die Krankenkasse. Es muss eine Zahn- und/oder Kieferfehlstellung vorliegen, deren Korrektur aus medizinischen Gründen erforderlich ist (IOTN 4 oder 5, wird bei der Erstberatung festgestellt).
Vor Behandlungsbeginn ist ein Antrag bei der Krankenkasse einzureichen. Bei positiver Prüfung 80% des Vertragstarifs erstattet. Das bedeutet, dass die bei den Gebietskrankenkassen bislang übliche Rückerstattung von ca. € 1.000,– auf ca. € 3.700,– angehoben wird (bei der BVA auf ca. € 4500,-).

Kosten

Kostenrichtwert für die kieferorthopädische Hauptbehandlung mit Metallbrackets in meiner Behandlungsdauer 2 bis 3 Jahre liegen zwischen € 4.800,– und € 6.500,– (Pauschale).
Wenn eine andere Behandlungsalternative, wie etwa Keramikbrackets, linguale Zahnspangen oder Schienen (Aligner) gewählt werden, entfällt der Anspruch auf Rückerstattung. Auch bei nicht so gravierenden Fehlstellungen entfällt der Zuschuss bzw. zahlen einige Krankenkassen abgestuft einen geringeren Beitrag. Dies liegt aber im Ermessen der Krankenkassen.

Erwachsene

Bei Erwachsenen bzw. weniger ausgeprägten Zahn- und Kieferfehlstellungen der bislang übliche Zuschuss (z.B. GKK: 627,–, SVA: 640,–, BVA: 1000,– jeweils pro Jahr) gewährt wird, liegt im Ermesse der Krankenkassen.
Siehe auch Informationen zur Gratiszahnspange auf der Website des Verbandes Österreichischer Kieferorthopäden.
Einige privaten Kranken- oder Zahnzusatzversicherungen beinhalten Leistungen für kieferorthopädische Behandlungen. Bitte erkundigen Sie sich im bei Ihrer Versicherungsgesellschaft.

Zahnspangen ABC

Feste Zahnspange

Feste Zahnspange

Die feste Zahnspange (Multibracket-Apparatur) bewegt einzelne Zähne mitsamt ihrer Wurzel. Die „Brackets” werden an einer bestimmten Position auf den Zahn geklebt und es gibt Mini- und Keramikbrackets. Die Brackets tragen einen Drahtbogen, der regelmäßig nachgespannt wird, um die Zähne in die richtige Richtung zu bewegen.

Funktions- kieferorthopädie

Funktionskieferorthopädie Modell

Eine weitere Gruppe der herausnehmbaren Zahnspangen stellen die funktionskieferorthopädischen Geräte (FKO-Geräte) dar. Diese beeinflussen das Kieferwachstum und korrigieren dadurch eine falsche Kieferlage (z.B. einen starken Rückbiss oder Vorbiss).

Herausnehmbare Zahnspange

Herausnehmbare Spange

Es handelt sich um individuell hergestellte Zahnspange aus Kunststoff und wird auch als aktive Zahnspange Mittels integrierter Schrauben und Federn können einzelne Zähne bewegt werden.

Lingualsystem

Lingualsystem

Innenliegende Brackets (Lingualtechnik) werden auf der Zahnrückseite geklebt und sind von außen unsichtbar. Die Brackets tragen einen Drahtbogen, der regelmäßig nachgespannt wird, um die Zähne in die richtige Richtung zu bewegen.

Aligner

Aligner

Durchsichtige Zahnschienen (Aligner) realisieren die Zahnbewegung. Sie sind fast unsichtbar, wenig gewöhnungsbedürftig und lassen sich zum Essen oder Zähneputzen bequem herausnehmen.

Retention

Retention Modell

Nach der aktiven kieferorthopädischen Behandlung muss das Ergebnis stabilisiert werden. Es gibt zwei Sicherungsmöglichkeiten: Entweder werden regelmäßig herausnehmbare Nachtschienen getragen oder es wird auf die Innenseite der Frontzähne ein fester Dauerretainer geklebt.

Interdisziplinär

Die Zusammenarbeit und Unterstützung der Behandlung mit anderen medizinischen Fachärzten ist für uns besonders wichtig. Das Netzwerk für eine ganzheitliche und interdisziplinäre Behandlung setzt sich aus folgenden Ärzten/Therapeuten zusammen: Zahnärzten, Kinderzahnärzten, Mund- Kiefer-Gesichtschirurgen, Kinderärzten, Hals-Nasen-Ohren-Ärzten, Logopäden, Orthopäden, Osteopathen, Physiotherapeuten.

Zahn- und Kieferfehlstellungen können die Folge von Gewohnheiten sein, daher ist es wichtig Fehlentwicklungen im Kiefer- und Gesichtswachstum sowie die ganzkörperlichen Zusammenhänge frühzeitig zu diagnostizieren. Dazu gehört auch das Erkennen von Angewohnheiten wie Daumenlutschen oder Lippenbeißen, Schluckstörungen und weiteres.

Für nähere Informationen sprechen Sie uns gerne an: Kontakt